Mirja Wellmann

Ausgehend vom akustischen Reiz untersucht Mirja Wellmann seit vielen Jahren das PhĂ€nomen des Hörens, den Schall, den Raum. Sie erstellt „Hörmanuskripte“ oft ĂŒber Tage, erkundet die Wege des GerĂ€uschverursachers bis zu Ohr und untersucht KlĂ€nge und deren Begrifflichkeiten. In den HörNestern wird ein bestimmter „abgehörter“ Ort in ein skulpturales Geflecht aus einer Vielzahl von Holzchiffren umgesetzt. Dies gibt dem Betrachter den visuellen Impuls zu seiner wiederum akustischen Erinnerung.

  • Geboren 1965 in Berlin.
  • 1972-76 Aufenthalt in Finnland
  • 1984-88 Studium Grafik-Design, Blocherer Schule, MĂŒnchen.
  • 1988-96 selbststĂ€ndiges Grafikatelier.
  • 1997-2002 Studium der Bildhauerei bei den Professoren Werner Pokorny und Micha Ullman an der Staatlichen Akademie der Bildenden KĂŒnste Stuttgart.
  • 2006/07 Hörprojekt im Schalltoten Raum des SWR Stuttgart.
  • 2010/11 Lehrauftrag fĂŒr Bildhauerei an der Eberhard-Karls UniversitĂ€t TĂŒbingen.
  • Zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen.
  • 2016 und 2017 Einladung zu den grĂ¶ĂŸten IT-Fachkonferenzen Java One und Oracle Open World nach San Francisco zur DurchfĂŒhrung eines Kunstprojektes mit den Messebesuchern.